Mama´s Bliss Bowl für Dich und Dein Baby

Wenn Du auch auf Instagram bist, dann hast Du sicher diesen kalifornischen Food-Trend verfolgt: die Buddha Bowl! 
Ein so farbenprächtiges Essen zuzubereiten und im Anschluss zu genießen, ist Augen- und Gaumenschmaus zugleich. In einer Schüssel kommen vollwertige Kohlenhydrate, Pflanzliches Protein sowie Obst und Gemüse zum Teil roh oder kurz gedünstet, auf den Tisch. Angeordnet wie eine Farbpalette macht es einfach nur Freude den Löffel in die Bowl einzutauchen. 

Im Buchladen meines Vertrauens habe ich ein tolles Cook-Book über den Bowl Trend entdeckt: “Buddha Bowls – Eine Schüssel voll Glück” von Annelina Waller aus dem Callwey Verlag. 
Annelina ist Bloggerin und als “Foodie” ist die 26 Jährige den neuesten Foodtrends überall auf dem Globus auf der Spur. Auf ihrem Blog “Food without regrets” erfährst Du mehr über die Ernährungspsychologin. 

Buddha Bowls

Buddha Bowls: perfekt für Yogis!

Buddha Bowls und Yoga – das passt für mich ausgesprochen gut zusammen. 
Viele Yogis ziehen vegane oder vegetarische Ernährung vor – perfekt, denn die Bowl besteht zu 10% – 15% aus pflanzlichen Proteinen, 35% – 40% vollwertigen Körnern, 10% unverarbeiteten Fetten und 40% Vitaminen in Form von Obst und Gemüse.
Sri T. Krishnamacharya – der Vater des modernen Yogas hat schon gesagt, dass man möglichst nur leichte Kost zu sich nehmen und den Magen niemals ganz füllen sollte. Das Völle- und Schweregefühl nach einer Mahlzeit bleibt so aus und auf der Yogamatte fühlt es sich auch besser an, wenn Du vorher keine Pommes mit Currywurst gegessen hast.
Mit einer Power-Bowl, Macro-Bowl oder Rainbow-Bowl kann Dir das schon mal nicht passieren. 

Healthy Happy Mama

Als Yoga-Mama einer kleinen Breinase ist mir bewusste und gesunde Lebens- und Ernährungsweise sehr wichtig. Ich finde, mit der richtigen Planung kann ich mich auch mit einem kleinen Baby gesund ernähren.
Weil ich unbedingt auch so wunderschöne Buddha Bowls kreieren, aber den Aufwand in der Küche trotzdem eindämmen wollte, habe ich eine Bowl zubereitet die aus den gleichen Grundzutaten besteht, die auch mein Sohn in seiner Brei-Bowl hat.

Ein- bis zweimal die Woche koche ich für mein Baby Gemüse vor und friere es in Portionen ein, so dass ich aus den verschiedenen Komponenten schnell eine gesunde Babymahlzeit herstellen kann.
Wir mögen gerne Pastinaken, Möhren, Brokkoli und Fenchel. Perfekte Vitamine für die Mama-Bowl. Dazu noch Getreide und Protein sowie Fett kombinieren und schon habe ich mir meine Schüssel zum Glück gebaut.

Bliss Bowl

Hier mein Rezept für die Bliss Bowl für Mama & Baby:

Pastinaken
Möhren
Fenchel
Brokkoli
1 Handvoll Dinkel
1 Handvoll Kichererbsen
1 Flöckchen Butter / alternativ wählst Du 1/2 Avocado als vegane, unverarbeitete Fettvariante

Die Mengen sind davon abhängig, wieviel Gemüsebrei zu kochen magst.

  1. Das Gemüse putzen, schälen und mit dem Gemüsehobel in Scheiben schneiden. Den Fenchel besonders hauchdünn hobeln und einige Scheiben roh zur Seite stellen.
  2. 4 Töpfe mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Pastinake, Möhre, Brokkoli und Dinkel in jeweils einem Topf gar kochen.
    Das Wasser mit dem Dinkel kannst Du leicht salzen.
    Den Fenchel kannst Du gut im Wasser des Brokkoli weiter kochen und die Röschen abschöpfen. So brauchst Du nicht noch einen weiteren Topf.
  3. Nach der Hälfte der Garzeit angelst Du Dir einige Scheiben Möhre, Pastinake und Brokkoli-Röschen aus dem Kochwasser.
  4. Kichererbsen aus dem Glas können kurz erwärmt gleich gegessen werden. Du kannst sie gut 1 – 2 Minuten, bevor der Dinkel gar ist mit in den Topf geben.
  5. Bau Dir Deine Bowl: Gib den Dinkel in Deine Schüssel, garniere rundherum mit den Pastinaken- und Möhrenscheiben, den Brokkoli-Röschen und den hauchdünnen rohen Fenchelscheiben, jetzt noch die Kichererbsen hinzufügen.
    Ich mag gerne Butter dazu und verwende sehr wenig Salz – Du kannst alternativ Avocado verwenden.
  6. Baby-Brei-Bowl: Koche die Gemüse gar und verarbeite sie je nach Vorliebe Deines Kindes zu feinem oder gröberem Brei bzw. Fingerfood. Portionsweise kannst Du diesen einfrieren, wenn er abgekühlt ist.

Guten Appetit!

Leg´ los – start bowling

In Annelinas Buch findest Du außer leckeren Bowls für den Mittagstisch auch feine Frühstücksbowls und schmackhafte Schüsseln für den Abend. Passende Dressings und Soßen runden die Rezepte ab.
Auch die Nährwerte der einzelnen Komponenten, wo Du sie bekommst und warum das gesunde Essen uns glücklich macht, erfährst Du in Annelinas Buch.
Zum Beispiel das alle lila Lebensmittel besonders reich an Anti-Oxidantien sind und so die freien Radikale einfangen, uns also vor Krebs schützen können.
Auf jeder Seite hat sie außerdem noch irgendeinen Küchen-Hack oder Health-Tipp für Dich – besonders spannend finde ich, was man aus dem Wasser der Kichererbsen aus dem Glas alles machen kann: Es lässt sich nämlich exzellent als Fettersatz verwenden.
Die wunderschönen Bilder der Buddha Bowls, die von Anastasia Franik fotografiert wurden, sind Kunstwerke. Fast zu schön um sie zu essen – aber zu gesund um es nicht zu tun!

Buddha Bowls

Die Power Bowl zum Frühstück aus Haferflocken, Chia, Leinsamen, Dattel und Sojaflocken ist so lecker!

Related Post

It´s Buddha-BABY Time! Daniela Heidtmann verrät Di... Ich habe mich wirklich sehr gefreut, als ich vor ein paar Tagen Post vom Highline Verlag - genauer gesagt von Judith Schulz erhalten habe: In einem li...
Dukha – ich fühle mich schlecht! Oh, ich fühle mich zur Zeit richtig mies. Ich habe durchaus schon herausfordernde Jobs in meinem Leben gehabt, aber das Mama-Dasein empfinde ich im M...
Percy Johannsen lebt Yoga unlimited Als ich das Glück hatte, Percy Johannsen am Telefon zu haben, folgte nicht nur ein wunderbares Gespräch über Yoga und Einsichten über das Leben als Yo...

Schreibe einen Kommentar