Mama´s Asana des Monats: Ardha Matsyendrasana

Die Asana des Monats März ist der Drehsitz – perfekt für Entgiftung und Reinigung.

Sanskrit: Ardha Matsyendrasana – Deutsch: Drehsitz – Englisch: Half Lord of the fish pose

Das bringt Dir der Drehsitz

Diese Haltung

  • entgiftet, da durch die intensive Drehung die Organe “ausgewringt” werden
  • der Stoffwechsel der Wirbelsäule wird angeregt, da die Bandscheiben Flüssigkeit in der Drehung abgeben und in der Auflösung der Haltung neue Gewebeflüßigkeit ansaugen
  • Stimuliert Leber und Nieren
  • Regt das Verdauungsfeuer “Agni” an
  • Hilft bei Müdigkeit und Rückenschmerzen

Wie geht der Drehsitz?

So geht´s:

Setze Dich mit ausgestreckten Beinen auf den Rand einer Decke.

Stelle Dein linkes Bein auf die Außenseite des rechten Oberschenkel. Das rechte Bein darf ausgesteckt bleiben. Möchtest Du die fortgeschrittene Haltung üben, ziehe den rechten Fuß Richtung linke Gesäßhälfte.
Einatmend hebe den rechten Arm. Führe den rechten Ellenbogen an die Außenkante des linken Oberschenkels. Die linken Fingerspitzen stellen sich hinter dem Gesäß ab. Komme ausatmend noch tiefer in die Drehung, in dem Du den Bauchnabel fest Richtung Wirbelsäule ziehst.
Bleibe aufrecht in Deiner Haltung, die Wirbelsäule ist lang. Gleichzeitig sind Deine Sitzbeinhöcker fest in der Erde verankert. Finde eine bequeme Ausrichtung für Deinen Kopf.

Bleibe hier für mindestens 5 Atemzüge und wiederhole die Haltung auf der anderen Seite.

Was muss ich beim Drehsitz beachten?

  • Atme tief um die Massage der inneren Organe zu unterstützen
  • Übe nicht bei Rückenvcrletzungen oder in der Schwangerschaft
  • So wird es leichter: Nimm Hilfsmittel wie einen Block oder eine gefaltete Decke als Unterstützung oder lass das untere Bein ausgestreckt auf der Matte 
  • Beachte bitte auch folgende Hinweise

Ardha Matsyendrasana

Schreibe einen Kommentar